Jelka wird zum Kunsthaus

Im Zuge der bald anstehenden Befreiung des Hauses vom spekulativen Wohnungsmarkt planen wir ein Ausstellungskonzept um Künstler*innen eine Plattform zu bieten und gleichzeitig mit dem Hausprojekt weitere öffentliche Aufmerksamkeit zu generieren.

Das Haus Jelka öffnet seine privaten Räume um den Besucher*innen die Möglichkeit zu geben das Projekt auch von innen zu sehen. Gleichzeitig wird das gesamte Haus als Display für verschiedenste künstlerische Arbeiten genutzt.

Ihr könnt euch einfach mit einem Foto, Videostill, Soundfiles der Arbeiten und eurem Namen unter david.kapl@kunstuni-linz.at bewerben. Wenn ein Portfolio vorhanden ist, könnt ihr das auch gerne mitschicken.

Einreichschluss ist der 10.11.2022

Hausintern werden wir die Arbeiten sichten, aussuchen und kuratieren.

Wir freuen uns auf viele spannende Einreichungen von euch!

Jelka & habiTAT auf der WeFair

Anfang Oktober 2022 konnten wir einen kleinen Stand bei der WeFair gestalten, um das habiTAT, die Wohnfabrik Salzburg und Jelka vorzustellen und mit Leuten ins Gespräch zu kommen. Viele interessierte Besucher:innen haben Antworten auf ihre Fragen zum habiTAT, zur Idee des Mietshäuser Syndikats und unserer Vorstellung von selbstverwaltetem Wohnen bekommen. Es ist immer wieder schön schön, sich mit interessierten Menschen aus anderen Kollektiven und Vereinen auszutauschen. Wir blicken auf ein vielseitiges Wochenende mit tollen Gesprächen und Begegnungen zurück <3

Danke für die tolle Party <3

Am 24.09.2022 haben wir uns selbst, und alle Kollektive, die gemeinsam an einer utopischen Welt für alle werkeln, gefeiert!

Ca. 300 Menschen haben mitgefeiert, und das freut uns richtig arg! Zu insgesamt 7 Acts wurde getanzt, gefeiert, gequatscht und auch mal Limbo getanzt. Danke an alle Acts fürs Soli-Spielen/Auflegen!

Es wurde Langos und Gulasch gegessen, bei der Lesebühne wurde Texten gelauscht, und die einen oder anderen haben „kollektive Verwaltung mit etwas Bitterkeit“ [Drink] genossen.

210 Euro Soligeld, das wir über unseren „Penny-Eisbär“ Shot gesammelt haben, können wir für den antifaschistischen Kampf nach Italien schicken.

Durch die Party konnten wir unseren gesamten Merch abbezaheln und es bleibt noch Geld für die eine oder andere Klausur und die Finanzierung zukünftiger Veranstaltungen sowie Infomaterial und Spesen für unsere bevorstehende Kampagne.

Viele Menschen haben uns tatkräfig dabei geholfen, diese Party auf die Beine zu stellen und dann auch vor Ort alles zu tun – zu putzen, auszuschenken, abzuhaken, aufzustellen, abzuhängen, einzuräumen – was getan werden musste oder sollte. 🙂 Es ist schön, so viel Support im Rücken zu spüren!

Danke auch an die KAPU Linz, für die gute Zusammenarbeit <3.

Der feministische Buchclub startet wieder!

Es geht weiter und der feministische Buchklub trifft sich nach der Sommerpause wieder regelmäßig in der Jelka!

Am 10.11. treffen wir uns um über das Buch Jelka aus dem Drava-Verlag zu sprechen. Wir werden uns somit auch mit der Namensgeberin unseres Hausprojektes auseinandersetzen.

Das Dezember-Treffen wird am 15.12. stattfinden und sich um das Buch „Dreams of Trespass“ von Fatima Mernissi drehen.

Wie immer sind bei den Treffen alle Willkommen – egal ob ihr es geschafft habt, das Buch ganz, halb oder gar nicht zu lesen. Wichtig ist das Interesse an queerfeministischen Themen, an diskriminierungsfreiem Austausch und an der Zerstörung des Patriarchats :wink:

Die Treffen finden jeweils um 19:00 in unserem Vereinsraum statt (Klingel: Hausverein Jelka).

Komm gerne einfach vorbei oder melde dich per Mail (hausverein@jelka.org) bei weiteren Fragen.

Wer weiß schon wo morgen ist | Jelka Soliparty

Sa. 24.09.2022 – 18:00

Jelka feiert ihren 3. Geburtstag, oder einfach nur den Tag! Denn vor lauter Krisen wissen wir schon gar nicht mehr, was morgen so los sein könnte und wo überhaupt? Am liebsten dort, wo wir selbstbestimmt wohnen können, ohne Profite und Spekulation! Sicher und so frei wie halt geht. Wir feiern uns, wir feiern das Habitat! Wir feiern euch und wir feiern alle solidarischen Menschen, Kollektive und Netzwerke, die gemeinsam an Utopia arbeiten. Denn dort sind wir noch lange nicht – wollen aber hin – was sonst? Und wenn bei der Party noch Kohle überbleibt, dann nutzen wir die um unser Haus frei zu kaufen.

Veranstaltung auf der KAPU-Homepage: https://www.kapu.or.at/event/2022/09/24/wer-weiss-schon-wo-morgen-ist-jelka-soliparty

Für Subversion und Feste braucht es Musik und Futter, Glitzer und tolle Leute. Kommt vorbei uns feiert mit uns!

Programm: Live-Musik, Glitzer & Glamour & Luxus für alle; food & more; und weitere Überraschungen

Acts:

N123
Post Period
dj ronit
Aus dem ff
+ mixed music Auflegerei @ Bar

Vortrag und Diskussion zum Thema:

Diesen Juli jährt sich die Revolution in Rojava zum 10. Mal!
Als Teil der internationalistische Kampagne Rise Up 4 Rojava gibt es am 08.07.22 einen Vortrag zum Thema im Willy*Fred Infobeisl.
Wir wollen uns über die aktuelle Lage in Rojava, Syrien und Kurdistan und die Ideen der Freiheitsbewegung austauschen. Außerdem fragen wir uns, was es bedeutet, die Hoffnung, die in Nord- und Ostsyrien gelebt wird, in Österreich zu verteidigen und wie wir unsere gemeinsamen Kämpfe hier vor Ort stärken können.
Wenn du dich vernetzen, austauschen und mitdiskutieren möchtest, komm vorbei! Jelka und Willy*Fred veranstalten diesen Abend gemeinsa, für den Inhalt sind die vortragenden Personen verantwortlich.

https://emrawi.org/?Die-Hoffnung-verteidigen-Demonstration-Fest-Mobitour-zu-10-Jahre-2226

Linz, 08.07., 20.15 Uhr, Willy*Fred Infobeisl, Graben 3

Das HabiTAT und Jelka gründen eine GmbH

Am 07.05.2022 fand die halbjährliche Generalversammlung unseres Dachverbands HabiTAT (https://habitat.servus.at) im Willy*Fred in Linz statt. Alle Mitglieder der Habitat-Hausprojektgruppen sind dazu eingeladen, an der Generalversammlung teilzunehmen und gemeinsam über Themen im Dachverband zu diskutieren und zu entscheiden.

Vertreter*innen der unterschiedlichen Projekte des Habitats treffen sich im Mai 2022 in Linz.

Unter diese Entscheidungen fallen zum Beispiel auch die Aufnahme neuer Projekte, bzw. auch die Entscheidung zur Beteiligung an einer GmbH-Gründung, gemeinsam mit einer Hausprojektgruppe. Um das nochmal ein bisschen genauer zu erklären:

HabiTAT-Hausprojekte kaufen oder bauen ihre Immobilie als GmbH. Diese GmbH ist zu 49% im Besitz des Dachverbands HabiTAT und zu 51% im Besitz des Hausvereins. Der Hausverein sind die Leute, die in der entsprechenden Immobilie wohnen bzw. wohnen werden.

Warum machen wir das so? Als Mehrheitseigentümerin hat der Hausverein und somit die Bewohner*innen des Hauses volle Autonomie bzgl. der Gestaltung und Verwaltung des eigenen Wohnraums. Der Dachverband fungiert als Miteigentümerin als Korrektiv. Es erlaubt ihm kritische Frage zu stellen und vor allem kann ein Wiederverkauf der Immobilie durch die Miteigentümerschaft durch das Habitat verhindert werden. Die Immobilie bleibt somit für immer in kollektiver Selbstverwaltung.

Am 07.05.2022, bei der letzte Generalversammlung, durften wir nun unseren Finanz- und Kampagnenplan für die Umsetzung unseres Projekts vorstellen. Die Mitglieder der anderen Projekte sowie die Einzelmitglieder im Dachverband hatten daraufhin Zeit ihre Fragen zu stellen und unseren „Projektplan“ genauer unter die Lupe zu nehmen. So können sich auch zukünftige Unterstützer*innen unseres Projekts darauf verlassen, dass viele Augen auf unsere Planung geschaut und viele erfahrene Köpfe unsere Zahlen und Ziele durchdacht haben.

K. und M. stellen unseren konkreten Umsetzungsplan inkl. Nutzungskonzept vor.

Das Ergebnis war ein Beteiligungsbeschluss des Dachverbands HabiTAT! Gemeinsam werden wir in den nächsten Monaten eine GmbH gründen, die es uns dann erlaubt Direktkredite zu sammeln und unser Haus zu kaufen.

Jelka auf ORF1

Am Mittwoch, dem 30.03.2022, durften wir unser Hausprojekt in der Reportage „Dok 1: Wohnen wird Luxus“ auf ORF1 vorstellen. Matthias und Karin erzählen dabei Lisa Gadenstätter warum wir dieses Projekt umsetzen, wie es finanziert wird und wie uns Menschen dabei unterstützen können. Wir waren ganz nervös und sind jetzt total happy mit den vielen positiven Rückemeldungen und dem großen Interessen an unserem Projekt!

Jelka sucht Mitbewohner*innen!

Wir haben wieder ein Zimmer in unserer 4-er WG frei! Einzugsdatum ist flexibel vereinbar zwischen Ende März und Anfang Juni.
Willst du in einem selbstorganisierten Haus leben und selbst dein*e Vermieter*in sein? Mit Garten, Keller, Dachboden und lieben Nachbar*innen? Hast du auch Lust dich im Projekt einzubringen? Wir suchen Dich!
Für die anstehende Direktkreditkampagne (ab September) und den darauffolgenden Hauskauf suchen wir tatkräftige Unterstützung. Wenn Du dir also vorstellen kannst dabei mitzuwirken und gestalterisch dazu beitragen möchtest, bist Du genau richtig. Dann melde Dich per Mail an hausverein@jelka.org und erzähl am besten gleich ein bisschen von Dir.

Einladung zum Sexpositiven Freudensalon mit Pa

Wann: 24.2.2022, 19-21 Uhr

Wo: Vereinsraum Jelka

Freiwillige Spendenbasis

2GPlus ALLE MÜSSEN PCR getestet sein (wird kontrolliert)

let’s talk, baby.

Was heißt Konsens für dich persönlich? Denkst du, es liegt in der Verantwortung der anderen Person, zu sagen, wenn sie etwas was du machst, nicht mag? Denkst du, dass reden die Stimmung verdirbt? Hast du schonmal eine andere Person gefragt, auf welche Zeichen du achten sollst, wenn es ihr schwer fällt, anzusprechen, dass sich etwas nicht gut anfühlt? Nimmst du an, dass Personen möglicherweise sexuell an dir interessiert sind, wenn sie sich zärtlich dir gegenüber verhalten?

Inhalte des Workshops:

Kurzer Input zum Konsensprinzip und positive Effekte auf alle anderen Bereiche des Lebens (nicht nur sexueller Kontext), praktische Übungen zu zweit und zuhörend alleine, offene Gesprächsrunde.

Dieser Workshop/ Space bietet die Möglichkeit, sich mit sich selbst auf einer bestimmten Ebene auseinander zu setzen- es kann ein Geschenk sein. Allerdings ist auch viel Raum für Trigger.

Ich wünsche mir, dass ihr euch bewusst dazu entscheidet, in diesen Space zu kommen. Überlegt euch, ob ihr vielleicht danach einen Bezugsmenschen braucht, mit dem ihr über eure Eindrücke und Gefühle sprechen könnt, oder ob ihr Bezugsmenschen direkt zum Workshop mitbringt, ob Partner*innen die richtige Wahl eines Bezugsmenschen in dem Moment sind etc.

Ich wünsche mir Eigenverantwortliches Handeln im Umgang mit euren Emotionen- habt auf dem Schirm, wann ihr den Raum vielleicht kuz verlassen müsst ö.Ä.

Ich bin keine psycholog*in, sondern verstehe mich als space holder*in für diesen Workshop und setze Impulse für Veränderung.

Eingeladen dürfen sich alle fühlen, die sich näher mit dem Thema Konsens beschäftigen wollen – alle Geschlechteridentitäten aber ich versuche darauf zu achten, dass FLINTA Personen genug Raum bekommen.

Anmeldung bitte via: freudensalonlinz@posteo.de. Maximale Teilnehmer*innenzahl 16.

2Gplus – MIT PCR test!

Pa!